Unser Jahresbericht 2016 ist veröffentlicht!

Bildschirmfoto 2017-03-23 um 13.28.05

Das Jahr 2016 hat Brasilien eine der grössten Krisen seiner Geschichte beschert. Der Korruptionsskandal um Petrobras, der in der Absetzung von Präsidentin Dilma Roussef gipfelte, hat das Land in eine tiefe wirtschaftliche und politische Abwärtsspirale geführt. Wirtschaft und Politik sehen sich mit einem immensen Vertrauensverlust konfrontiert. Verschärft wird die Krise durch die weltweit tiefen Rohstoffpreise, was die Steuereinnahmen erodieren lässt. Dringend nötige Investitionen in Infrastruktur, Gesundheit und Bildung können nicht finanziert werden.

Umwelt- und Klimaschutz spielen für den Grossteil der brasilianischen Bevölkerung seit jeher eine geringe Rolle, doch in diesem Umfeld rutschen sie in der Prioriätenliste noch weiter nach hinten. Wer kaum seine Grundbedürfnisse decken kann, findet keine Energie für ein Umweltengagement. Dazu kommt, dass in Brasilien Natur im Überfluss vorhanden ist und deshalb nicht als etwas Rares und Schützenswertes wahrgenommen wird, wie Philipp Bohr, Geschäftsführer unseres lokalen Partners Indústria Fox, im Interview ab Seite 4 erklärt.

Das haben wir zum Anlass genommen, Ihnen im diesjährigen Jahresbericht die brasilianische Natur zu zeigen. Zum einen wollten wir nach all den Krisenberichten aus unserem Projektland die Schönheiten des Landes in Erinnerung rufen, nicht nur den Amazonas, sondern auch das Pantanal und die wunderschönen Strände mit ihrer reichen Flora und Fauna. Zum anderen können wir mit unserem Konsumverhalten in der Schweiz viel zum Schutz der Natur in Brasilien beitragen – gerade weil das Bewusstsein im Land noch zu wenig geschärft ist.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre und genussvolles Studieren der Bilder!

Jahresbericht 2016

Einladung zum ersten Community-Event

Der erste Community-Event von Fair Recycling findet bei EGO Movement im Frau Gerolds Garten statt. Klicken Sie auf folgendes Bild um sich das Video anzuschauen und kommen Sie vorbei!

FB Film

Einladung nachhaltige Mobilität

Nachhaltige Mobilität in der Stadt Zürich –
EGO Movement zeigt mit seinen E-Bikes wie das stilvoll geht.

Besuchen Sie uns bei unserem neuen Klimapartner, EGO Movement,
am 26. August 2016 um 17:00 Uhr im Frau Gerolds Garten in Zürich und
überzeugen Sie sich selbst.

Programm

Ab 17:00          Eintreffen der Gäste

                                         17:30         kurze Begrüssung durch Fair Recycling

Vorstellung EGO Movement durch Daniel Meyer

            anschliessend Apéro Riche

 19:30         Ende des Events

Attraktionen

Wettbewerb (E-Bike zu gewinnen)
Probefahrt mit E-Bikes
Caipirinha Bar

Anmeldung und Anfahrt

Bitte melden Sie sich bis am 24. August 2016 per Mail an.
Wir empfehlen die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die genaue Adresse des EGO Movement Stores im Kreis 5
in Zürich finden Sie hier.

Wir freuen uns, Sie am 26. August im
Frau Gerolds Garten begrüssen zu dürfen.

Ihr Fair Recycling Team

Wir treten eine Welle los… Machen Sie mit?

Projekt Yawave

Yawave ist eine neue Plattform, die das menschliche Bedürfnis nutzt, gute Nachrichten zu verbreiten. Und auch in unserem Fall gilt ja: Je mehr Menschen Fair-Recycling weiter empfehlen, desto mehr potentielle Unterstützer erreichen wir. Und: Desto mehr kann für den Klimaschutz getan werden.

In den nächsten drei Monaten möchten wir möglichst viele Autofahrer dazu bringen, ihre Autofahrten mit uns klimaneutral zu machen. Für 70 Franken gibt es den Klimaausweis „Fair Drive“ und ein Jahr lang klimaneutrales Autofahren. Und obendrein noch die Gewissheit, ein wertvolles Projekt zu unterstützen.

Hier mitmachen: www.yawave.com

Unser Jahresbericht

Bild Jahresbericht

2015 gewährte uns wettertechnisch einen Blick in die Zukunft. Auf einen sehr heissen Sommer und einen wunderschönen Herbst folgte ein schneeloses und bis in die Berge grünes Jahresende. Am Nordpol war es viel zu warm, in verschiedenen Ländern kam es zu schweren Überschwemmungen. Solche Ereignisse werden in Zukunft in grösserer Regelmässigkeit auftreten, sollte die Menschheit die Emission der Treibhausgase nicht kräftig reduzieren können.

Diese Erkenntnis hat die Staats- und Regierungschefs von 195 Ländern dazu bewogen, sich an der Klimakonferenz in Paris zu verpflichten, die Erder- wärmung deutlich unter 2 Grad zu halten. Fair Recycling setzt sich weiterhin ambitioniert dafür ein, dieses Ziel zu erreichen. Immer wieder werden wir dabei mit der Frage konfrontiert, warum wir ein Projekt in Brasilien und nicht in der Schweiz aufgebaut haben. Wir sind nach wie vor überzeugt, dass wir mit unserer Herkunft, unserer Erfahrung und unseren Mitteln den effizientesten Beitrag zum Klimaschutz im Ausland leisten. Und damit schützen wir, was wir lieben: Die Schweizer Natur und insbesondere die Gletscher. Denn für das Klima spielt es keine Rolle, wo die Treibhausgase eingespart werden – entscheidend ist, dass sie reduziert werden. Wie wir dies 2015 erreicht haben, lest Ihr in unserem Jahresbericht: Fair Recycling Jahresbericht 2015