Moderne Recyclingtechnologie

Unser dreistufiges Recycling-Verfahren schon Rohstoffe und zerstört FCKW

Die Recyclinganlage in Cabreúva arbeitet mit einem dreistufigen Verfahren. Die Kühlschränke werden in wiederverwertbare Fraktionen aufgetrennt und das hochpotente und ozonschichtschädigende Treibhausgas FCKW wird abgesogen, extrahiert und anschliessend zerstört.

Das FCKW wird in der ersten Stufe aus dem Kompressor geholt. Dieser sowie weitere Teile des Kühlschranks werden entfernt. Dann werden die Geräte im luftdichten Shredder zerkleinert und das verbleibende FCKW abgesaugt. Anschliessend wird das Treibhausgas in einem Hochtemperaturofen vollständig verbrannt. So können mit dem Recycling eines einzigen Kühlgeräts 1 Tonne CO2-Äquivalent eingespart und 50 Kilogramm Rohstoffe geschont werden.

Die Anlage in Brasilien zu betreiben und Kühlgeräte zu recyceln, macht vom Klimaschutzgedanken her nur dann Sinn, wenn das FCKW in den Kühlgeräten noch enthalten ist. Deshalb zahlt Fair Recycling den Strassen sammlern (Catadores) für einen Kühlschrank einen rund 30% höheren Preis, als auf dem Markt üblich ist. Voraussetzung ist, dass das Gerät in unbeschädigtem Zustand ist und insbesondere die FCKW noch enthalten sind. Ohne diese Bedingung würden die Catadores oftmals Wertstoffe wie die kupferhaltigen Kompressoren aus dem Kühlgerät schneiden, um sie zu verkaufen. Dadurch würde aber ein Teil des FCKW in die Atmosphäre entweichen – was ja gerade verhindert werden soll.

Finanziert wird dieser Aufschlag über den Verkauf von Klimaschutzzertifikaten an die Klimapartner von Fair Recycling. Jedes Zertifikat, das in der Schweiz verkauft wird, sichert die Beschaffung und das Recycling eines Kühlgeräts in Brasilien.